ZBI Professional 9

 Das ZBI-Konzept:

Dank des hieraus resultierenden guten Netzwerks erwirbt ZBI von unter finanziellem Druck stehenden Vorbesitzern vernachlässigte Immobilien deutlich unter Wert. Durch Veredlung der Objekte wird ein Mehrwert geschaffen. Die Kombination von günstigem Einkauf und Veredlungsmaßnahmen (Renovierung, Restflächenvermietung, Mietanpassungen etc.) ermöglicht bei einem späteren Verkauf zu üblichen Marktpreisen ein attraktives Ergebnis für den Investor.

Der Investor erhält vorrangig 6,5% Kapitalkontenverzinsung p.a. (ab 01.01.2016) sowie die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals inkl. Agio (gemäß Gesellschaftsvertrag).  Zuerst müssen alle Zusagen für die Anleger erfüllt sein insbesondere die Kapitalkontenverzinsung vor Steuern, erst danach partizipiert die Kapitalverwaltungsgesellschaft - gemeinsam mit den Anlegern - am Veräußerungsgewinn. Dies bedeutet eine hohe Motivation für die Fondsverwalterin zur bestmöglichen Bewirtschaftung des Fonds und führt zu einer hohen Interessengleichheit mit dem Anleger.

Seit der Gründung im Jahr 1999 klappt bei ZBI alles. Während andere Fonds teilweise wie Blei im Regal liegen und schwer vermittelbar sind, wurden alle Vorgänger schnell und vollständig platziert, teilweise mit bewusst erhöhtem Eigenkapital. Wie bereits erwähnt erzielten die ZBI - Fonds in 2,5 bis 4 Jahren durchschnittliche  Renditen von 14,8% p.a. (!) und sind die Top-Performer der aufgelösten Deutschland-Fonds. Der ZBI 5, der erst Ende 2009 geschlossen wurde, erzielte durch Verkauf seiner 2600 Wohnungen in nur drei Jahren Renditen zwischen 7,5% und 8,5% (je nach Anlagezeitpunkt).

Kein Wunder also, dass 40% der Beteiligungen von Stammkunden erfolgen.

Die ZBI-Fonds sind eine Klasse für sich. Partizipieren Sie daran!

Die Mindestbeteiligung beträgt € 25.000,-- zzgl. 5% Agio.

Maßgeblich für die Beteiligung sind allein der Emissionsprospekt und die Beitrittsunterlagen

Zurück zur Übersicht